Nach 49 aktiven Feuerwehrjahren ist nun Schluss

Besonders traurig stimmte es Kommandant Andreas Kneidl auf der Aktivenversammlung der Feuerwehr Pressath einen langjährigen Weggefährten und Kameraden aus dem aktiven Dienst zu verabschieden.

Aus Gründen des Alters schied Jürgen Knöfel aus dem aktiven Dienst der Feuerwehr Pressath aus.

In seiner Laudation für Knöfel bezeichnete Kneidl ihn als immer zuverlässigen und treuen Kameraden, der sich auch auf Landkreisebene einen Namen gemacht hatte.

Er war am 01.10.1971 der Feuerwehr Pressath beigetreten. „Seit dieser Zeit hatte Jürgen die Feuerwehr Pressath stets tatkräftig und aktiv begleitet“, so der Kommandant. Knöfel legte alle Stufen von den Leistungsabzeichen „THL“ und „Die Gruppe im Löscheinsatz“ ab.

Ab 1974 stand er bis zum 31.03.2004 als Atemschutzgeräteträger an vorderster Front.

Seit 28.02.1983 diente Jürgen der Feuerwehr als Gruppenführer.

Weiter ging es Jahr 1983, als er sich zum Atemschutzgerätewart ausbilden ließ.

Im Folgejahr übernahm er auch den Ausbilder Atemschutzgeräteträger. Als Ausbilder wurde Jürgen ebenfalls auf Landkreisebene eingesetzt. Hier gingen mehrere hundert Atemschutzträger durch seine Ausbildung.

Ebenfalls hat er vom 1990 bis 2002 den Verein der Feuerwehr Pressath als 2. Vorstand unterstützt.

„Zum 28.01.2020 endet nun seine aktive Dienstzeit nach 49 Jahren“, so Kneidl am Schluss. „Wir danken Jürgen für seine immer zuverlässige Arbeit für die Feuerwehr Pressath“.

Bürgermeister Werner Walberer sowie Kreisbrandrat Marco Saller, Kreisbrandinspektor Wolfgang Schwarz und Kreisbrandmeister Jürgen Haider schlossen sich den Glückwünschen an. Nach einer Geschenkübergabe gab es noch Blumen für Ehefrau Maria.


Im Bild (von links) sind
Kommandant Andreas Kneidl, Bürgermeister Werner Walberer, Kreisbrandrat Marco Saller, Jürgen Knöfel, stellvertretender Kommandant Andreas Argauer, Eherau Maria Knöfel, Kreisbrandinspektor Wolfgang Schwarz und Kreisbrandmeister Jürgen Haider.

Bild von Jürgen Masching