Der Spielmannszug sagt „Danke“

Vorgezogene Weihnachtsbescherung: An 14 Vereine aus der Verwaltungsgemeinschaft Pressath verteilen Sparkassen-Geschäftsstellenleiter Michael Schelkshorn, sein Stellvertreter Hans Püttner, Bürgermeister Werner Walberer und Vorstandsvorsitzender Josef Pflaum Spenden in Gesamthöhe von 10.000 Euro.

„Gemeinwohlorientiertes Engagement in Vereinen und Verbänden ist grundlegendes Wesensmerkmal einer funktionierenden Gesellschaft“: Als notwendigen Ausdruck des Respekts vor dem ehrenamtlichen Einsatz für soziale, kulturelle und sportliche Ziele würdigte Pressaths Bürgermeister Werner Walberer die Geldspenden der Vereinigten Sparkassen Neustadt/Eschenbach/Vohenstrauß für Vereine und Initiativen in den Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Pressath.

Gemeinsam wollten Sparkasse und Kommunen ausdrücken, „dass wir uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sind“, unterstrich das Stadtoberhaupt bei der Spendenübergabe im Dostlerhaus. Jeder Bürger, der sich engagiere, bereichere das Leben vor Ort. Deshalb wisse man „diese zweckgebundenen Zuwendungen bei Ihnen in den besten Händen“. „Sie sind Träger des Allgemeinwohls, und ohne Sie würde in Ihren Heimatgemeinden vieles nicht auf den Weg gebracht“, hob Josef Pflaum hervor. Der Sparkassen-Vorstandsvorsitzende bekräftigte, dass das Geldinstitut „nicht nur in der Weihnachtszeit“ für die Region da sein wolle.

Den richtigen Umgang mit Zeit und Kraft könne man von jenen lernen, die diese „kostbaren“ Güter „in ihre langjährige und vielfältige ehrenamtliche Tätigkeit für die Menschen unserer Region“ einfließen ließen, gab Sparkassen-Geschäftsstellenleiter Michael Schelkshorn zu verstehen: „Kostbar – das bedeutet: so wertvoll, dass man es nicht unnütz vertun darf. Genau das beherzigen Sie, wenn Sie Ihre Zeit den Mitmenschen schenken, und wir wollen Sie motivieren, dies weiterhin zu tun.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.