Atemschutzlehrgang – Mit Pressluftatmer in den Einsatz

Eine wichtige Aufgabe bei der Bekämpfung eines Brandes kommt den Atemschutzträgern zu. Im westlichen Landkreis bekommen sie Zuwachs: 4 Frauen und 19 Männer absolvieren die Weiterbildung mit Erfolg.
Der Kreisfeuerwehrverband Neustadt/WN bietet zwei Mal im Jahr im westlichen Landkreis einen Atemschutzlehrgang an. Die Nachfrage ist jedes Mal sehr hoch. Auch im Herbst 2018 fand wieder ein Kurs statt – es war der 109. Atemschutzlehrgang. Schnell waren die Plätze belegt.
23 Feuerwehrleute opferten fünf Tage ihre Freizeit und erlernten bei der Feuerwehr in Pressath theoretisch und praktisch die Tätigkeit als Atemschutzträger. Unter der Leitung von Andreas Argauer sowie seiner Ausbilder Jürgen Knöfel, Thomas Ermer und Michael Sporer wurden wichtige Themen wie das Anlegen und Ablegen von Masken, die Übung mit dem Pressluftatmer, aber auch die Wartung und Pflege der Ausrüstung gelehrt. Und auch eine Einsatzübung unter realistischen Bedingungen stand auf dem Programm. Mit einem Abschlusstest wurde der Lehrgang beendet.
Kreisbrandrat Marco Saller beglückwünschte die Teilnehmer und freute sich über die Tatsache, dass alle den Atemschutzlehrgang bestanden hatten. Der nächste Kurs im Frühjahr nächsten Jahres ist bereits jetzt ausgebucht.
Neue Atemschutzträger sind: Ronja Hemrich, Alexander Merkl, Lukas Schindler (Feuerwehr Neustadt am Kulm); Lukas Deubzer (Burkhardsreuth); Josef Adam, Martin Marzi (Meerbodenreuth); Florian Bösl, Ramona Reis, Tobias Stich (Friedersreuth); Christian Walberer, Lukas Zeitler (Schwarzenbach); Kevin Goss, Anna-Lena Strauß, Jonas Vogl, Justin Goss (Kirchenthumbach); Michael Melchner (Speinshart); Manuel Palecki, Mario Schneider, Christian Rahn (Hütten); Jonas Fischer, Tim Zielbauer (Kohlberg); Sabrina Krauß (Gmünd); Philipp Mangold (Mantel).

Glückwunsch auch von uns: der FFW Pressath

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.